Jugendfeuerwehr übt sich in technischer Hilfeleistung

Am letzten Dienstabend der Jugendfeuerwehr im Mai, konnten sich die Jugendlichen im Thema technische Hilfeleistung mal selber probieren. Mithilfe eines Hebekissens und Unterbauhölzern sollten sie eine Stehleiter, die auf einem Tisch stand, anheben bis ein Kunststoffbehälter unter dem angehobenen Tisch hindurch passt. Um dies ein wenig schwieriger zu gestalten, wurde eine Bank durch die Leiter geführt und an dessen beiden Enden jeweils zwei Becher voll Wasser gestellt. Diese durften nicht umkippen. Dadurch sollten sie vorsichtig mit den Hebekissen und dem Unterbaumaterial arbeiten, wie es auch im Einsatz der Fall wäre, wenn man eine eingeklemmte Person befreien muss. An einer weiteren Station galt es, drei mit Wasser gefüllte Becher mit dem Spreizer auf ein Stück Holz und wieder runter zu stellen. Hier zeigte sich, mit wie viel Fingerspitzengefühl ein Spreizer bedient werden kann und muss, hier wurde der eine oder andere Becher Wasser verschüttet.  An einer anderen Station sollten die Kinder mit einem Stempel eine Kiste um 30 cm verrücken und zwar nur nach Augenmaß.

Die Jugendlichen sollten einen kleinen Eindruck erlangen, mit welchen Geräten im aktiven Einsatzdienst gearbeitet wird. Dass man in einigen Situationen erst einmal nachdenken muss, wie das vorhandene Geräte und Material sinnvoll eingesetzt wird, um zum Beispiel Personen in Not sicher und schonend zu helfen.