Mach mit!

Wir sind eine freiwillige Feuerwehr und darum immer an neue Mitglieder interessiert. Jeder Kamerad wird in verschiedenen Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene eine fundierte Ausbildung erhalten und nach der Grundqualifikation mit einem digitalen Meldeempfänger für die Alarmierung ausgestattet.

  • Allgemeines
    Der Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr ist für jeden ein besonderes Erlebnis. Die Ausbildung zum Feuerwehrmann / zur Feuerwehrfrau macht es möglich, zu jeder Tag- und Nachtzeit in Not geratenen Personen oder Unternehmen schnell und unbürokratisch zu helfen. Gleichzeitig erhält man eine Ausbildung, wie man sie in keinem gewerblichen Unternehmen je bekommen würde. Durch die Kameradschaft innerhalb der Feuerwehr wurden schon viele Freundschaften geschlossen. Auch der gesellige Teil bei Dienstabenden oder Festen kommt nicht zu kurz. Jede Person in unserer Samtgemeinde sollte sich überlegen, ob sie sich nicht in den Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr stellen will. Für Beratung oder einen „Probedienstabend“ stehen wir jederzeit zur Verfügung.
  • Voraussetzung für die Aufnahme in die Feuerwehr
    Das Mindestalter für den Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr ist 16 Jahre. Wer körperlich gesund ist und die ärztliche Untersuchung nach G 26 besteht (eine Untersuchung für die Tauglichkeit zum Tragen von schwerem Atemschutz), kann auf Beschluß des Ortskommandos aufgenommen werden. Dabei ist es egal, ob man Schüler, Auszubildender, Kaufmann oder Handwerker ist.
  • Ausbildung und aktiver Dienst:
    Neu aufgenommene Personen werden dienstgradmäßig als Feuerwehrmannanwärter / Feuerwehrfrauanwärter eingestuft. Voraussetzung für den Verbleib in der Feuerwehr ist die Teilnahme am Truppmann 1-Lehrgang (früher: Grundlehrgang). Die Ausbildung zum Feuerwehrmann / zur Feuerwehrfrau findet landkreisübergreifend in Nordhorn an vier Wochenenden statt. Dort gibt es sowohl theoretischen als auch praktischen Unterricht, der mit einer Abschlußprüfung beendet wird. Gleichzeitig findet an zwei Dienstabenden im Monat spezielle Ausbildung aller Feuerwehrleute an Fahrzeugen und Gerät statt. In den Wintermonaten wird theoretischer Unterricht gehalten.
  • Ausrüstung
    Die notwendigen Ausrüstungsgegenstände wie Einsatzkleidung, Helm, Stiefel und Uniform werden für die Feuerwehrleute kostenlos zur Verfügung gestellt, verbleiben aber im Besitz der Feuerwehr. Für jeden Feuerwehrmann / Feuerwehrfrau steht ein Spind für die Einsatzkleidung und ein abschließbares Wertfach für persönliche Dinge zur Verfügung.
  • Versicherung
    Der Dienst in der Ortsfeuerwehr Schüttorf ist über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Bei Unfällen im Dienst, im Einsatz oder auf dem weg dorthin gelten die gleichen Bedingungen wie bei Arbeitsunfällen.
  • Kosten
    Die Kosten für Ausbildung, Material und Geräte werden von der Samtgemeinde als Träger der Feuerwehr übernommen. Lohnausfallkosten bei Einsätzen oder Ausbildung werden auch von der Samtgemeinde in tatsächlicher Höhe übernommen. Den Feuerwehrleuten entsteht durch den Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr kein finanzieller Schaden. Da der Dienst freiwillig ist, werden Feuerwehrleute selbstverständlich für geleistete Dienste und Einsätze auch nicht bezahlt.
  • Austritt / Ausschluß
    Jedes Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr kann jederzeit auf eigenen Wunsch aus der Feuerwehr austreten. Gleichzeitig kann das Ortskommando bei ungebührendem Verhalten oder schlechter Dienstbeteiligung Feuerwehrmänner / Feuerwehrfrauen jederzeit vom Dienst ausschließen.
  • Lehrgänge
    Jedes Mitglied der Ortsfeuerwehr Schüttorf sollte nach der Grundausbildung an einem Atemschutzlehrgang in Nordhorn teilnehmen. Dort wird der Gebrauch von Atemschutzgeräten geschult. Der Lehrgang ist Voraussetzung für das Tragen von leichtem und schwerem Atemschutz in Dienst und Einsatz. Weiterhin können Maschinisten- oder Sprechfunkerlehrgänge auf Kreisebene besucht werden.