F4X Brand in einer nuklearen Fertigungshalle – Anforderung ABC-Zug

Datum: 6. Dezember 2018 
Alarmzeit: 20:19 Uhr 
Dauer: 2 Stunden 11 Minuten 
Art: Gefahrgut  
Einsatzort: Lingen, Am Seitenkanal 
Mannschaftsstärke: 18 
Fahrzeuge: LF 8/6, GW-Dekon P, MTF 


Einsatzbericht:

Am Donnerstagabend wurden wir während unseres traditionellen Nikolausdienstes zu einem Einsatz mit atomaren Gefahrstoffen nach Lingen alarmiert. Dort brannte es in der nuklearen Fertigungshalle einer Brennelementefabrik. Es wurde unser Dekontaminationszug angefordert. Vor Ort brauchten wir glücklicherweise nicht mehr tätig werden.

Der Bericht der Feuerwehr Lingen:

Ein Feuer in einem Labor einer Brennelementefabrik beschäftigte am Donnerstagabend etwa 150 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Industriepark Süd. Nach Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage und Bestätigung des Feuers wurden die Feuerwehren Lingen, Bramsche, Holthausen und Baccum alarmiert. Im Einsatzverlauf kamen auch die Feuerwehr Meppen, die Technische Einsatzleitung Emsland-Süd, die Werkfeuerwehren des Kernkraftwerkes, der BP-Raffinerie und des Gaskraftwerkes sowie die Spür- und Messeinheiten der Landkreise Grafschaft Bentheim und Osnabrück zum Einsatz.
Mit gemischten Trupps von Betriebsfeuerwehr und freiwilliger Feuerwehr konnte der Brand lokalisiert und mit CO2-Löschern bekämpft werden. Außerhalb des Absperrbereiches wurde ein Dekontaminationsplatz aufgebaut. Neben der Brandbekämpfung wurden bis etwa 01:30 Uhr an vordefinierten Messpunkten rund um das Schadensobjekt Luftmessungen durchgeführt und Bodenproben gezogen. Alle durchgeführten Messungen blieben ohne Ergebnis. Es bestand weder für die eingesetzten Kräfte noch für die Umgebung Gefahr, so dass bei diesem Einsatz niemand verletzt wurde. Die Zusammenarbeit aller beteiligten Organisationen mit dem Betriebspersonal und der Betriebsfeuerwehr lief problemlos.