H2X Anforderung Dekontaminationszug

Datum: 30. September 2019 
Alarmzeit: 10:00 Uhr 
Dauer: 11 Stunden 30 Minuten 
Einsatzort: BAB 31 FR Lingen 
Mannschaftsstärke: 25 
Fahrzeuge: GW-G, LF 8/6, GW-Dekon P, MTF, MZF 


Einsatzbericht:

Am Morgen wurde der Gefahrgutzug der Ortsfeuerwehr Schüttorf durch die Feuerwehr Emsbüren angefordert. Auf der BAB 31 Fahrtrichtung Norden ist es zwischen den Anschlussstellen Emsbüren und Lingen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein mit diversen Gefahrgütern beladener LKW ist umgekippt und auf dem Grünstreifen am Fahrbahnrand auf der Seite zum Liegen gekommen.

Unter anderem hatte der LKW ätzende Flüssigkeiten, Waffenmunition, Seifenlaugen, Autobatterien und Kleber geladen, daraufhin wurde Gefahrgutalarm ausgelöst.

Wir rückten mit dem Gerätewagen Dekontamination, Gerätewagen Gefahrgut, LF8, MTW aus und bauten vor Ort eine Dekontaminationsstelle sowie beheiztes Aufenthaltszelt auf. Hier wurden die eingesetzten Atemschutztrupps gereinigt. Im Verlauf des Einsatzes begann man das Gefahrgut aus dem LKW stückweise zu bergen. Da zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht klar war, welche Stoffe ausgetreten sind, musste die Bergung unter Atemschutz stattfinden. Mithilfe eines Schwerlastkrans wurden die Güter aus dem Auflieger geborgen und in einen angelieferten Container umgeladen. Währenddessen begann man, die 60-seitigen Beladungspapiere weiter durchzuarbeiten. Mittlerweile wurden weitere Feuerwehren alarmiert, auch der Einsatzleitcontainer wurde zur Einsatzstelle beordert, dieser wurde durch die technische Einsatzleitung des Landkreises Grafschaft Bentheim besetzt. Da sich der Einsatz über mehrere Stunden hinzog, wurde auch das DRK Lohne und Uelsen alarmiert die vor Ort für Verpflegung sorgte.

Gegen 18 Uhr war der Auflieger komplett entladen und die Einsatzstelle konnte langsam zurück gebaut werden. Um 19 Uhr konnten wir die Einsatzstelle verlassen und gegen 21:30 war für uns der Einsatz nach Aufräumarbeiten beendet. Für die gesamte Zeit des Einsatzes war die Autobahn 31 in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt und konnte erst in den Abendstunden wieder freigegeben werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Emsbüren, Schüttorf und Lohne, der Wechsellader der Ortsfeuerwehr Neuenhaus, der Gefahrgutzug Emsland Süd, die TEL Grafschaft Bentheim, DRK Lohne und Uelsen sowie die Polizei und ein Rettungswagen.